Kundenservice

Wo kann ich EasyGo benutzen?

EasyGo ist ein skandinavischer Zusammenschluss der es möglich macht, den OBE bei Fährfahrten und Brücken, Tunnelen und gebührenpflichtigen Straßenverbindungen in Norwegen, Schweden und Dänemark zu benutzen.

Planen Sie derzeit eine Reise, so finden Sie Preise und andere nützliche Informationen über die Dienstanbieter der EasyGo Zusammenarbeit hier.

Nur einen Bizz pro Fahrzeug – BroBizz oder AutoPASS

Mit EasyGo benötigen Sie in Ihrem Fahrzeug nur einen Bizz, entweder einen BroBizz oder AutoPASS. Damit können Sie bei sämtlichen Mautstellenbetreibern des EasyGo Zusammenschlusses bezahlen.

Der Einfachheit halber empfiehlt es sich, dass Sie sich einen Bizz jenes Betreibers besorgen, also entweder einen BroBizz oder AutoPASS, dessen Dienste Sie am häufigsten benutzen.

Wie benutze ich EasyGo?

Besitzen Sie bereits einen OBE, dann können Sie EasyGo jezt schon automatisch benutzen ohne weiteres zu unternehmen. EasyGo wird bei Anmeldung auf Ihrem OBE aktiviert, und Sie können Ihren jeweiligen Bizz bereits am nächsten Tag an allen Mautstellen benutzen.

Es ist wichtig, dass Sie die Montageanleitung Ihres OBE eingehend studieren, um eventuelle Zusatzgebühren zu vermeiden.

Wie melde ich meinen BroBizz oder AutoPASS bei EasyGo an?

Besitzen Sie bereits einen BroBizz, AutoPASS oder BroPas, können Sie EasyGo automatisch benutzen, Sie brauchen nichts weiter zu unternehmen.

EasyGo wird bei Anmeldung in Ihrem BroBizz oder AutoPASS aktiviert und Sie können Ihren BroBizz oder AutoPASS bereits am nächsten Tag bei allen Mautstellenbetreibern benutzen.

Rechnungen

Der Bereitsteller Ihres OBE stellt Ihnen nach Ihren EasyGo Passagen eine Rechnung zu, in der die Stelle und der Zeitpunkt der OBE-Benutzung angegeben ist.

Fragen zur Rechnung können Sie direkt an den Mautstellenbetreiber richten – also nicht an den Bereitsteller Ihres Bizz.

Ihren Mautstellenbetreiber finden Sie hier!

Zusatzgebühr

Wird Ihnen für die Passage einer norwegischen Mautstelle eine Zusatzgebühr in Rechnung gestellt, dann wurde Ihr OBE nicht abgelesen.

Dies kann vorkommen, wenn der OBE im Fahrzeug falsch angebracht wurde. Lesen Sie mehr, wie Sie Ihren OBE in Ihrem Fahrzeug korrekt anbringen.

Sie können die Rückzahlung der Zusatzgebühr beim Betreiber der betreffenden Mautstelle schriftlich beantragen. Die jeweiligen Kontaktdaten finden Sie hier.

Um Zusatzgebühren zu vermeiden, empfehlen wir dass

  • Sie die korrekte Anbringung des OBE sicher stellen
  • die beim Kundenservice angemeldete Kreditkarte gültig ist
  • jeweils nur ein OBE– im Fahrzeug mitgeführt wird
EasyGo Abmeldung

Möchten Sie Ihren OBE bei EasyGo abmelden, dann wenden Sie sich bitte an den Bereitsteller Ihres Bizz'.

Sie können Ihren OBE an ausgewählten Mautstationen jedoch noch weiterhin benutzen, wenn Sie mit dem jeweiligen Unternehmen/Mautstellenbetreiber einen Sondervertrag abschließen.

Sondervertrag

Wenn Sie häufig auch die Dienste anderer Unternehmen/Mautstellenbetreiber benutzen und nicht nur ausschließlich die Leistungen des Bereitstellers Ihres Bizz', dann empfiehlt sich der Abschluss von Sonderverträgen.

Der Abschluss eines Sondervertrages bedeutet nicht, dass Ihnen die Nutzung der Dienste des EasyGo-Netzwerks fortan versagt ist. Ihr OBE findet automatisch den günstigsten Preis.

Im Rahmen von Sonderverträgen beanspruchte Dienste werden Ihnen vom jeweiligen Unternehmen/Mautstellenbetreiber gesondert in Rechnung gestellt. Auf diese Dienste finden auch die Vertragsbedingungen des jeweiligen Unternehmens/Mautstellenbetreibers Anwendung.

Die Kontaktdaten der Mautstellenbetreiber finden Sie hier!

An wen wende ich mich in welchen Fällen?

Bei Fragen zu einer Passage oder Überfahrt wenden Sie sich bitte direkt an den Mautstellenbetreiber. Das Gleiche gilt für Fragen zu Rechnungen.

Den Bereitsteller Ihres Bizz' sollten Sie auch bei Sperrung oder Änderung Ihrer Kontaktdaten informieren. Möchten Sie Ihren OBE nicht weiterhin anwenden, dann senden Sie den OBE bitte an den Bereitsteller zurück.

Haben Sie mit ausgewählten Unternehmen/Mautstellenbetreibern Sonderverträge abgeschlossen, dann vergessen Sie bitte nicht, Ihre Kontakt-, Bizz- und Rechnungsdaten auch bei diesen zu aktualisieren.

Montage/Anbringung von OBE

Es ist wichtig, dass Sie Ihren OBE richtig anbringen!

Der OBE sitzt in einem Halter hinter dem Rückspiegel an der Innenseite der Windschutzscheibe. In hohen Fahrzeugen wie Lkw's oder Bussen sollten Sie den OBE am unteren Ende der Windschutzscheibe anbringen. Bei richtiger Anbringung des OBE's kann die Mautanlage das Signal korrekt registrieren. Dadurch werden letztlich falsche Zahlungen oder Unfälle an der Mautstelle vermieden.

Einige Windschutzscheiben haben hinter dem Rückspiegel ein punktiertes Feld. Diese Scheiben sind in allen anderen Bereichen als an diesem Feld mit einer wärmedämmenden Folie überzogen, die das Signal Ihres OBE's schwächt. Daher ist der OBE auf diesem punktierten, ungedämmten Feld der Windschutzscheibe anzubringen. Zuweilen haften die Saugnäpfe des OBE in diesem Bereich der Scheibe nicht. In diesem Falle sollte der OBE so nahe wie möglich an diesem Feld befestigt werden.

Wie montiere ich die OBU korrekt im Fahrzeug?

Montieren Sie die OBU laut der Montageanleitung, die Sie zusammen mit der OBU bekommen haben.

Darf man eine OBU für mehrere Fahrzeuge verwenden?

Nein, die OBU ist fahrzeuggebunden, da u.a. Kfz-Kennzeichen und die Emissionsklasse auf ihr gespeichert sind. Sie darf daher nicht in unterschiedlichen Fahrzeugen verwendet werden.

Darf man mit mehreren OBUs in einem Fahrzeug fahren?

Das Mitführen mehrerer OBUs in einem Fahrzeug kann zu mehrfachen Mautabbuchungen führen und muss daher unbedingt vermieden werden.

Warum ist es wichtig, dass die Anzahl der Achsen an der EasyGo+ OBU eingegeben werden?

Die Höhe der Maut hängt in Österreich u. a. von der Anzahl der Achsen des Fahrzeugs bzw. der Fahrzeugkombination ab. Es fällt in die Verantwortung des Lenkers, die Achsen vor Fahrtantritt in Österreich korrekt auf der OBU einzustellen bzw. zu ändern.

Wie verhält man sich, wenn die OBU in Österreich nicht funktioniert?

Erster Ansprechpartner für die OBU ist immer der Service-Anbieter, d. h. jenes Unternehmen, das die OBU ausgehändigt hat.

In Österreich ist jedenfalls für eine korrekte Mautentrichtung zu sorgen, beachten Sie daher allfällige Nachzahlungsverpflichtungen. Eine Nachzahlung ist an den GO Vertriebsstellen möglich, wo ebenfalls für die Weiterfahrt eine lokale GO-Box (OBU, mit der nur in Österreich die Maut entrichtet wird) erhältlich ist.

Was ist die Fahrzeugdeklaration (Vehicle declaration) und was gilt es zu beachten?

Die Fahrzeugdeklaration ist ein Dokument, woraus u. a. OBU-Nummer, das Kfz-Kennzeichen und die gespeicherte EURO-Emissionsklasse hervorgehen. Die Korrektheit der Daten ist vor Fahrtantritt zu prüfen. Die Fahrzeugdeklaration ist in Österreich verpflichtend mitzuführen und auf Verlangen gemeinsam mit den Originaldokumenten, die die Emissionsklasse bestätigen, vorzuweisen.

Wer kann den EasyGo+ Service verwenden?

Der EasyGo+ Service steht grundsätzlich allen Fahrzeugen über 3,5 t hzG zur Verfügung.

Unterliegt die Maut in Österreich der Umsatzsteuer?

Ja. Sie können u. U. anschließend eine Umsatzsteuer-Rückerstattung beim zuständigen Finanzamt beantragen.